Yoga für die Gelenke und Wirbelsäule

Ende Januar starte ich mein neues Yoga – Programm. Yoga für die Gelenke und für die Wirbelsäule.
Wie bin ich darauf gekommen? Eine Kundin von mir ist schon seit Jahren Yoga-Lehrerin. Trotz regelmäßigen Yoga kam sie immer verspannt zur Massage. Sie hatte, wie so viele meiner Kundinnen, die üblichen Verspannungen im Nackenbereich und im unteren Rücken. Nach der Massage ging es ihr immer super gut, aber zum nächsten Termin waren die Verspannungen wieder da. Als sie jetzt das letzte Mal kam, fiel mir auf, dass der ganze Körper vollkommen ohne Anspannung war. Ich fragte sie, was sich bei ihr geändert hätte. Sie wirkte so frei und vollkommen gelöst. Sie sagte mir, sie probiert gerade eine neue Yoga-Technik. Das ist eine Vorstufe vom klassischen Yoga und befreit den Körper von Blockaden, weil die Übungen gezielt auf die Gelenke wirken. Ich war sofort begeistert und wollte diese Yoga-Technik kennenlernen. Ich kenne sehr viele Yoga-Techniken, doch diese sprach mich sofort an. Es geht nicht darum, ein Asana (eine Körperübung) besonders gut zu trainieren und diese in einer guten Haltung ausführen zu können, sondern, was ich viel besser finde, bei sich anzukommen und sich selber zu spüren. Diese Übungen wirken sehr meditativ, weil sie langsam und mit besonderer Aufmerksamkeit ausgeführt werden. Die Aufmerksamkeit liegt hier nicht auf den Muskeln, sondern auf die Beweglichkeit der Gelenke und der Wirbelsäule, wobei wir den Atem gezielt mit einbinden. Dabei forcieren wir nicht, sondern wir gehen immer nur so weit, wie es angenehm für den jeweiligen ist. Und das Interessante an den Übungen ist, was mich am meisten begeistert, wir führen sie mit geschlossenen Augen aus, so dass der Geist frei arbeiten kann. Das heißt, wenn wir bestimmte Bewegungen nicht ausführen können, dann machen wir sie im Geist. Der Geist gibt die Bewegung vor und irgendwann klappt es. Somit sind diese Übungen für jedes Alter besonders gut geeignet. Ich persönlich fühle mich nach den Übungen immer sehr befreit und vollkommen in meiner Kraft.

Ja unsere Gelenke rosten mit der Zeit ein und nutzen sich ab, wenn wir sie nicht regelmäßig bewegen. Sie verschleißen. Nach dem Motto: „Wer rastet, der rostet.“ Eine Vielzahl von Menschen haben Probleme mit den Gelenken oder mit der Wirbelsäule. Ich kenne kaum jemanden, der nicht in irgendeiner Form ein Problem mit dem Bewegungsapparat hat. Schon junge Leute klagen heutzutage über Rückenprobleme und Schmerzen in den Gelenken. Die Ursachen sind oft Haltungsfehler, mangelnde Bewegung, einseitige Belastungen, routinierte Bewegungsabläufe, aber auch die schlechte Ernährung.

Dieses Trainingsprogramm kann die Gelenke wieder in die Aktivität zurück bringen. Der untere Rücken wird gestärkt. Die Wirbelsäule wird wieder in die Elastizität gebracht. Muskeln und Nerven werden aktiviert und wieder optimal mit Sauerstoff versorgt.

Falls du Interesse hast, mitzumachen, oder du irgendwelche Fragen hast, kannst du dich gerne an mich wenden. Die Anmeldetermine sind auf der Internetseite vermerkt. Und wenn du regelmäßig über Termine informiert werden möchtest, dann trage dich in meinem Newsletter ein.

Und auch hier gilt der Satz: Ich bin kein Arzt oder Heilpraktiker. Die Teilnahme am Kurs erfolgt aus eigener Verantwortung heraus. Du bist der Meister deines Körpers und verantwortlich für dich, kein anderer.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 − eins =