Wie stärke ich mein Immunsystem?

Wie stärke ich mein Immunsystem?

Dein Körper verfügt über einen ganz  tollen Mechanismus. Er hat immer das Ziel, sich selbst zu heilen.
Doch er kann es nicht alleine schaffen. Du musst ihn dabei auch schon etwas unterstützen.

Man muss ganz ehrlich sagen: Die meisten von uns arbeiten gegen ihren Körper. Sie stopfen ihn mit schlechten Essen zu, rauchen, trinken regelmäßig Alkohol und bewegen sich kaum. Sie unterstützen ihren Körper nicht mit ausreichend Sauerstoff und gönnen sich kaum Entspannung.
Die Folgen sind: Sie schlafen schlecht, fühlen sich ständig im Stress, und der Körper ist vollkommen übersäuert. Sie vergiften sich förmlich selbst. Das Immunsystem liegt brach.

Regelmäßig im Herbst und im Winter kämpfen sie mit irgendwelchen Erkältungssymptomen und Virenerkrankungen. – werfen sich irgendwelche Pillen ein und kommen nicht darauf, dass sie ihren eigenen Körper allmählich immer mehr vergiften.

Wie soll der Körper es alleine schaffen, sich wieder gesund zu machen, wenn du immer dagegen arbeitest. Der Körper baut das Haus auf und reißt es wieder ein.

Die meisten von uns sind selbst schuld, wenn ihr Körper kein Immunsystem hat. Sie können sich zwar weiterhin Pillen einwerfen und  sich mit Spritzen zu tackern lassen, aber das schwächt den Körper noch mehr, weil  er zusätzlich noch gegen Fremdstoffe arbeiten muss.

Fang an, deinen Körper als etwas Wertvolles zu sehen. Du hast nur diesen einen Körper und er arbeitet nur für dich. Du solltest langsam mal erkennen, dass er auch deine Unterstützung braucht.

Frage dich mal, was kannst du denn tun, um dein Immunsystem aufzubauen?

Das Internet ist voll von Informationen. Du brauchst nur danach zu suchen und du findest eine Menge an Informationen.

Was kann ich dir empfehlen?

Ich kann dir nur sagen, was ich mache, um mich in dieser Zeit extrem gesund  zu halten.

Das wichtigste: Ich achte auf meine  Ernährung.
In dieser Zeit achte ich extrem darauf, dass ich keine Getreideprodukte, stark stärkehaltige Lebensmittel wie Kartoffeln und Bananen zu mir nehme.
Vollkorn ist ja angeblich gesund, aber ich verzichte auf jede Form von Getreide, weil gerade auch Vollkorn den Darm verschleimt. Diese ersetze zu dieser Zeit besonders mit Nüssen, Mandeln und Samen. Ich backe mir immer wieder mal ein Brot aus diesen Zutaten. Mit Leinsamen und Chiasamen als Klebemittel gelingt das ganz gut.
Was ich ebenfalls vermeide sind tierische Eiweißprodukte. Die Milchprodukte lösen Entzündungen allgemein und Verschleimungen in der Lunge aus und das Fleisch verstopft den Darm.

Ich esse zurzeit extrem viel Gemüse. Meist in Rohkostform. Ich werde zwar immer wieder angefeindet, dass der Darm im Herbst viel Wärme braucht, was ja auch stimmt. Doch die Rohkost kannst du sehr gut mit Gewürzen unterstützen. Ingwer, Zwiebeln, Kardamom, Zimt, Nelke, Muskat, Cayennepfeffer, Kreuzkümmel, Fenchel sind zum Beispiel Gewürze, die den Darm die nötige Wärme geben.
Außerdem mache ich mir in der kalten Jahreszeit, Suppen mit heißem Wasser. Dazu mixe ich mir das Gemüse mit heißem Wasser in einem Mixer. Gebe Gewürze und gesundes Fett hinzu. Gesunde Fette sind zum Beispiel: Avocado, Kokosfett und Ghee, Leinöl, Kürbiskernöl. Und fertig ist meine warme Suppe.

Je unverarbeiteter die Lebensmittel sind, umso lichtreicher ist die Nahrung und umso gesünder ist sie.
Auch achte ich darauf, dass ich möglichst viele grüne Lebensmittel zu mir nehme. Sie bauen das Immunsystem auf und enthalten viele Antioxidantien. Gerstengras, Weizengras, Wildkräuter, grüner Salat und Algen sind regelmäßig in meinem Ernährungsplan enthalten.

Der Darm steht sehr stark in Verbindung mit dem Immunsystem und sollte gut arbeiten. Arbeitet der Darm sehr träge, dann ist das Immunsystem extrem schwach.

Wenn du Lust auf Süßes hast und nicht darauf verzichten kannst oder möchtest, dann empfehle ich dir hin und wieder einen Teelöffel Honig von guter Qualität. Er löst Giftstoffe aus dem Körper. Allerdings darf er nicht über 40 Grad erhitzt werden, weil er dann wieder toxisch wirkt.

Auch Datteln und andere Trockenfrüchte sind ein guter Zuckerersatz. Natürlich auch frisches Obst ist eine gute Alternative. Allerdings empfehle ich dir, nicht so viel Süßes zu dir zu nehmen. Beschränke dich auf wenig. Ein kleines Stück Bitterschokolade kann oft schon wunder wirken und deine Gier auf Süß bremsen.

Wie kannst du dein Immunsystem noch stärken?

Manche schwören auf Vitamin D3, Vitamin C und anderen Nahrungsergänzungsmitteln. Doch darin habe ich keine Erfahrung und kann da kaum mitreden.
Ich stehe mehr auf Atmen. Atmen reinigt den Körper und baut das Immunsystem auf. Regelmäßiges Atemtraining (mindestens 10 Minuten täglich) und dein Körper dankt es dir. Ich selber bin schon viele Jahre nicht mehr krank und habe keinen Hausarzt.
Was auch gut ist, ist viel Bewegung an frischer Luft. Ein regelmäßiger Abendspaziergang unterstützt sowohl dein Immunsystem als auch deinen Nachtschlaf.

Gerade in Corona Zeiten ist es besonders wichtig, auch Atemtraining zu machen. Weil du durch das viele Maske tragen, deine schlechte Luft wieder einatmest und diese deine Bronchien belagern. Ich möchte nicht wissen, wie viele von diesem Maske tragen in den nächsten Jahren Schäden davon tragen werden. Deshalb finde ich es gerade zu dieser Zeit wichtig, regelmäßig Atemtraining zu machen.

Auch die Regelmäßigkeit beim zu Bett gehen und morgens aufstehen, hat Einfluss auf dein Immunsystem. Gehe nach Möglichkeit regelmäßig zur gleichen Zeit ins Bett. Möglichst vor 22 Uhr, weil auch gesunder Schlaf dein Immunsystem stärkt.

Auch regelmäßige Saunabesuche stärken die inneren Abwehrkräfte. Aktuell sind ja kaum Saunabesuche möglich. Was natürlich sehr Schade ist. Stattdessen übe dich in Wechselbäder oder mache regelmäßig am Abend ein warmes Fußbad mit Salz.

Salz ist schon eine tolle Sache. Früher hat man Fleisch extrem stark gesalzen, um es haltbar zu machen. Salz zieht Giftstoffe aus dem Körper. Wenn du willst, kannst du auch Nasenspülungen mit Salz machen, oder spüle deinen Mund regelmäßig mit Salzwasser aus.

Wenn du kein Salz verwenden möchtest, kannst du auch Gandusha praktizieren. Gandusha kommt aus dem Ayurvedischen und bedeutet Öl ziehen. Du nimmst einen kleinen Schluck Öl. Spülst 10 Minuten deinen Mund, indem du das Öl im Mund hin und her schwenkst. Mit dieser Methode ziehst du viele Giftstoffe aus deinem Körper heraus. Du kannst hierfür verschiedene Öle benutzen. Zum Beispiel: Sesamöl, Olivenöl, Kokosöl.

 

So, das sind meine Tipps, die ich dir vorschlagen kann. Wenn dir noch welche einfallen, kannst du diese sehr gerne in meinem Kommentar erwähnen.

Egal, was du für dein Immunsystem tust, aber mache es. Dein Körper wird es dir danken.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 + 13 =