Mit Atemtraining und Meditation das Immunsystem stärken

70% aller Immunzellen befinden sich im Dünn- und Dickdarmbereich. Die restlichen Abwehrzellen befinden sich im Lymphsystem und im Blut. Diese sind verantwortlich dafür, den Körper vor Angreifern wie Viren und Bakterien zu schützen.
Ein Mensch mit einem starken Immunsystem geht ziemlich stabil durch sein Leben und hat in den Wintermonaten kaum oder gar keine Erkrankungen, die  mit Viren und Bakterien einhergehen.

Aufgrund der zunehmenden schlechten Ernährung wie Industrienahrung und Fastfood, dazu der Überfluss an einfachen Kohlenhydraten und Zucker, geraten die Menschen immer mehr in die Gefahr, dass sich das Immunsystem schwächt. Einfache Kohlenhydrate verlangsamen die Darmfunktionen und das Immunsystem wird geschwächt.
Also nicht nur alte Menschen haben ein schwaches Immunsystem, sondern auch inzwischen zahlreiche junge.

Viele sind so stark im Alltag eingebunden, dass sie meinen, für eine gesunde Ernährung  bleibt nur wenig Zeit. Warum auch, wenn es schnell gehen kann. Schnell wird sich in der Mittagspause, ein Döner oder eine Pizza reingeschoben. Hauptsache irgendetwas halbwegs Warmes.
Sie wissen schon, dass diese Ernährungsform nicht gesund ist, doch solange es irgendwie halbwegs geht, ist alles halb so schlimm.

Wenn du auf einfache Kohlenhydrate und Industrienahrung nicht verzichten kannst, dann empfehle ich dir, regelmäßig dein Immunsystem mit Atemtraining aufzubauen. Es gibt zwar auch viele andere Möglichkeiten, die das Immunsystem  stärken, wie Sport oder Rohkost. Aber auch Atmen ist eine hervorragende für viele noch unbekannte Möglichkeit, dein Immunsystem zu stärken.

 

Steigerung des Immunsystems mit Atmen, Ernährung und Meditation

Wie ich schon bekannt gegeben habe, möchte ich mit euch in den nächsten Wochen mehrere kleinere Videos zum Thema Immunsystem machen. Und dazu möchte ich heute dem Thema Atmen beginnen.

Stärke dein Immunsystem mit Atmen

Zum Beispiel die vollständige Yogaatmung. Das ist eine einfache Atemtechnik, die du sehr gut für dich nutzen kannst. Du musst für diese Atemtechnik kein Yogi sein. Schon diese einfache Technik täglich mindestens 10 Minuten angewendet, stärkt dein Immunsystem und beugt somit Erkältungskrankheiten und virale Infekte vor. Dein Geist kommt zur Ruhe, dein Lungengewebe, deine Organe und Zellen füllen sich ausreichend mit Sauerstoff und deine Abwehrkräfte sind wieder voll leistungsfähig.

Wie funktioniert die vollständige Yogaatmung?

Du kannst dir die vollständige Yogaatmung wie ein Glas Wasser vorstellen:
Lunge, Zwerchfell und Bauch sind das Glas und die Luft, die wir ein- und ausatmen ist das Wasser.
Wenn du ein Glas füllst, dann füllst du es von unten nach oben. So ist es mit der Einatmung: Einatmen – der Bauch geht weit hinaus, Brustkorb hebt  und die Schlüsselbeine gehen nach oben.
Wenn du ein Glas leerst, leerst du es von oben nach unten. Ausatmen –  Die Schlüsselbeine senken sich, Brustkorb senkt sich und der Bauch geht nach innen.

Du kannst auch die Vorstellung von einem Reißverschluss nehmen: Beim Einatmen geht der Reißverschluss von unten nach oben und beim Ausatmen geht der Reißverschluss von oben nach unten. Ein ganz einfaches Prinzip. Du musst es nur anwenden.

Hinweis zu folgenden Angeboten:
Online-Livekurse
Ebook Pranayama Atem-Yoga
Atemretreat zu Ostern – Online Livekurs

Atmen mit Affirmationen, um das Immunsystem zu stärken

Wenn du möchtest kannst du die vollständige Yoga-Atmung mit Affirmationen verbinden. Affirmationen sind Sätze in der Präsenz-Form.  Das heißt, du tust so, als ob etwas jetzt schon da ist.

Wenn du eine Person bist, die ein weniger gutes Immunsystem hat und mit chronischen Erkrankungen vorbelastet bist, dann ist es sehr gut viel mit dem Atmen und mit dem Geist zu arbeiten.

Ich werde dir jetzt in der nachfolgenden Übung einige  Affirmationen vorgeben. Und zwar nehme ich Affirmationen, die dich innerlich stabil halten, wenn du bereit bist, dich darauf einzulassen.
Atme auf jede Affirmation ein paar Atemzüge.
Setze dich dazu in eine entspannte Sitzhaltung. Die Hände liegen auf den Oberschenkeln auf. Die Wirbelsäule ist gerade. Deine  Schultern gehen locker und entspannt nach hinten und nach unten.
Atme erst mal vollkommen aus. Dann atme tief ein in der vollständigen Yogaatmung. Und atme vollständig aus. Dann wieder einatmen und vollständig ausatmen.
Und dann atme jetzt in deinem Tempo weiter. …

  1. Einatmen – Ich weiß, dass ich einatme
    Ausatmen – Ich weiß, dass ich ausatme
  2. Einatmen – ich folge meinem Atem von Anfang bis zum Ende
    Ausatmen – ich folge meinem Atem von Anfang bis zum Ende
  3. Einatmen – ich beruhige meinem Atemfluss
    Ausatmen – ich beruhige meinen Atemfluss
  4. Einatmen – Ich nehme Verbindung mit meinem Körper auf
    Ausatmen – ich nehme Verbindung mit meinem Körper auf
  5. Einatmen – ich liebe meinen Körper
    Ausatmen – Ich liebe meinen Körper
  6. Einatmen – mein Körper ist vollkommen gesund
    Ausatmen –  mein Körper ist vollkommen gesund
  7. Einatmen – Ich nehme Verbindung mit meinen Zellen auf
    Ausatmen – Ich nehme Verbindung mit meinen Zellen auf
  8. Einatmen – Meine Zellen sind vollkommen mit Sauerstoff versorgt
    Ausatmen – Meine Zellen sind vollkommen mit Sauerstoff versorgt.
  9. Einatmen – Meine Zellen sind vollkommen gesund.
    Ausatmen – meine Zellen sind vollkommen gesund.
  10. Einatmen – Ich bin vollkommen angstfrei
    Ausatmen – Ich bin vollkommen angstfrei.
  11. Einatmen – ich empfinde Glück
    Ausatmen – ich empfinde Glück
Ängste schwächen das Immunsystem

Aufgrund des Coronavirus kreisen aktuell viele Ängste in den Köpfen der Menschen.
Kein Wunder. Jeden Tag werden wir mit Corona von morgens bis abends in den Medien bombardiert.

Keiner traut sich mal zu husten, weil die anderen gleich denken könnten, derjenige hat Corona. Das Schlimme ist,  dass die Ängste bei vielen so stark sind, dass sie selber bei jeder Kleinigkeit denken, sie hätten Corona. Dabei gehen im Moment alle anderen Virengeschichten auch rum. Und das Interessante ist, dass jedes Jahr ganz viele Menschen an Virenerkrankungen sterben. Es gibt unheimlich viele Menschen, die an Grippe sterben. Da schreit keiner und da interessiert sich auch niemand dafür.

Normalerweise müssten uns die Medien zuschütten, wie wir unser Immunsystem stärken können. Aber da sieht und hört man gar nichts, außer Pharmawerbung.

Ängste schwächen das Immunsystem. Und wenn du emotional von der Angst stark ergriffen bist, können deine Zellen nicht so arbeiten, wie sie sollen.

Was kannst du dagegen tun?

  1. Schau nicht so viel Fernsehen und höre nicht so viel Radio. Wer sich von früh bis abends damit zuschüttet, hat wenig Chancen sich gegen diese Einflüsse zu schützen.
  2. Mache Entspannungsübungen. Entspannungsübungen mit viel Atmen beruhigen den Geist und lösen innerlich Ängste. Es gibt viele Menschen, die haben ihre Entspannungstechniken und wissen, wie sie sich in die Ruhe bringen können. Ich höre auch von einigen meiner Kunden, dass diese gerade intensiv nutzen. Doch sehr viele machen bisher gar nichts.

Deshalb möchte ich dir eine Entspannung schenken und dich zu einem kostenlosen Einführungskurs Online einladen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sieben + achtzehn =