Was ist Atem-Yoga?

Ich werde immer wieder gefragt, was ist Atem-Yoga? Was kann ich mir darunter vorstellen? Da jetzt im Mai die neuen Atem-Yoga Kurse anfangen, möchte ich noch mal kurz erklären, was er ist.

Atem-Yoga wird auch als Pranayama bezeichnet. Er kommt aus dem altindischen. Pranayama bedeutet übersetzt: “Kontrolle über den Atem”. Also du steuerst bewusst deinen Atem.

Wie du weißt, läuft die Atmung willkürlich als auch unwillkürlich ab. Wenn wir normal atmen, denken wir über das Atmen nicht nach. Der Atem fließt, ohne dass wir ihn beeinflussen. Das Gute ist, wir können den Atem auch beeinflussen, ihn bewusst steuern.

Das hat einen enormen Vorteil für uns, weil wir damit unseren Atem trainieren können. Durch bewusstes Training halten wir unsere Organe leistungsfähig. Das Lungengewebe dehnt sich aus. Die Sauerstoffversorgung ist wesentlich stärker und dadurch hältst du deinen Körper gesund und vital. Du bekommst viel Energie und gleichzeitig fühlst dich entspannt.

Im Kurs lernst du bei mir verschiedene Atemtechniken, die unterschiedliche Wirkungen aufzeigen und dabei ist es vollkommen egal, ob du ein organisches Problem hast, oder nicht. Hast du ein organisches Problem, dann können diese Atemübungen dir helfen, diese Leiden zu reduzieren, oder sogar aufzulösen.

Heuschnupfen, Asthma, Migräne, Depressionen reduzieren sich. Allergien gehen zurück, Dein Immunsystem baut sich auf. Um nur einige Beispiele aufzuzählen.

Hast du kein organisches Problem und möchtest dich einfach nur besser fühlen und dich von den alltäglichen Stress befreien, dann ist der Kurs auch hier eine sehr gute Alternative, dich in die Entspannung und Ausgeglichenheit zu bringen.

Am Anfang kann der Kurs für dich eine Herausforderung sein, weil du es nicht gewöhnt bist, so tief zu atmen. Doch nach der Kursstunde wirst du feststellen, dass es dir wesentlich besser geht und du dich fitter, vitaler und gleichzeitig entspannter fühlst.

Die Übungen selber führen wir auf ein Sitzkissen durch. Wenn du nicht auf ein Sitzkissen sitzen kannst, dann kannst du dich auch auf einen Stuhl setzen. Das ist vollkommen in Ordnung.

Ich hoffe, ich habe hiermit die Frage beantwortet. Falls du dich für das Thema interessierst und du noch Fragen hast, kannst du dich gerne an mich wenden.

Ich selber kann zum Abschluss nur sagen, es macht mir immer wieder Freude, Menschen zu erleben, die diese Ressource für sich entdeckt haben und dabei zu beobachten, wie sich das Leben bei diesen Menschen zum Positiven verändert.

Wenn du dabei sein möchtest, dann melde dich bei mir.

   

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins + 2 =