Tagesablauf im Ayurveda

Vor 6:00 Uhr aufstehen. Umso länger man in den Tag hinein schläft, umso träger ist man den ganzen Tag.

Beginne den Tag mit ein paar Atemübungen (am besten bei offenen Fenster), um die schlechte kohlendioxidhaltige Atemluft aus dem Körper zu entfernen und ihn mit Sauerstoff anzureichern.

Danach folgen Meditation, eventuell Augentraining, ein paar gymnastische Übungen (Yoga, Sonnengruß), oder andere Bewegungsaktivitäten.

Vor dem Duschen den Körper mit Öl einreiben. Das Öl zieht in den Körper ein. Es enthält Antioxidanzien. Bindet die Giftstoffe und trägt sie ab. Entweder über die Haut oder über den Verdauungstrakt.

Während das Öl einwirkt, die Zähne putzen.

Nach dem Zähne putzen die Zunge mit dem Zungenschaber reinigen. Der Belag auf der Zunge ist ein Zeichen von Ama. Nicht mit der Zahnbürste die Zunge reinigen, wegen der Bakterienansammlung.

Gandusha (Ölziehen): Ein Schluck Öl (Sesamöl oder Olivenöl) in den Mund nehmen und 10 Min im Mund hin- und herspülen.

Jala Neti (Nasenreinigung mit Salzwasser): ½ Teel. Meersalz oder Steinsalz aufgelöst in 0,2 l lauwarmen Wasser durch die Nase rinnen lassen. Das ist eine sehr gute Reinigungsmethode für Allergiker, die auch sehr gut bei Erkältungskrankheiten wirkt.

Nasenlöcher und Ohren mit Öl beträufeln.

Dann sehr warm duschen – so, wie du es verträgst und wenn möglich, ohne Duschflüssigkeit.

Leichtes Frühstück am Morgen: Vata – Typen sollten warm Frühstücken, Pitta etwas kühler und Kapha sollte, wenn möglich, ganz auf Frühstück verzichten.

Die Hauptmahlzeit sollte zwischen 10 Uhr und 14 Uhr eingenommen werden. In dieser Zeit ist das Verdauungsfeuer am stärksten.

Den Abend in Ruhe ausklingen lassen.

Nach 18 Uhr nichts mehr essen.

Vor 22 Uhr zu Bett gehen.

Ayurveda Kochkurse in Fürth bei Nürnberg