Mehr Bewusstheit beim Essen

In all meine Recherchen über das Thema Ernährung stelle ich immer wieder fest, es geht nicht wirklich beim Abnehmen um das Zählen von Kalorien. Die Mehrzahl der Diäten zielt darauf ab, Kalorien zu reduzieren. Umso mehr Diäten du machst, umso schlechter nimmst du ab.
Der Stoffwechsel schaltet auf Sparflamme und das Fett, was du eigentlich loswerden möchtest, reduziert sich sehr schlecht. Du verlierst zwar in der ersten Zeit viel Wasser, doch mehr passiert nicht.

Ganz wesentliche Faktoren, die beim Abnehmen zählen, sind:
Das unbewusste Essen
Die Qualität der Nahrung
Die Menge

Diäten bringen wenig, wenn du keine bewusste Einstellung zu deinem Essverhalten hast. Eine gewisse Grundeinstellung ist erforderlich. Dein wirkliches Ziel. Es geht eigentlich gar nicht um das Abnehmen an sich, sondern um Bewusstheit im Umgang mit Lebensmittel. Wenn wir in der Lage sind, bewusst zu erkennen, dass mir bestimmte Lebensmittel nicht gut tun, dann bin ich auch in der Lage, davon zu lassen. Es muss uns klar sein, dass Ernährung etwas mit Lebensenergie zu tun. Die Nahrung, die wir zu uns nehmen sollte uns Energie geben. Wenn sie uns ausreichend Energie gibt, dann kann der Körper die Nahrung auch gut umsetzen und gut verstoffwechseln. Wir kommen dann zu unserem natürlichen Gewicht, ohne dass wir uns mit Diäten überfordern müssen. Das ständige Hungern müssen, nur um eine entsprechende Figur zu halten, ist nicht das, was für den Körper wirklich gesund ist.

Sind alle Ernährungsempfehlungen Unsinn?

Diäten bringen wenig. Am Anfang zeigen sie noch Wirkung, weil du Wasser verlierst. Doch die eigentliche Fettverbrennung findet so nicht statt. Der Körper versucht sich immer auf die aktuelle Situation einzustellen. Wenn du deinem Körper keinen Brennwert lieferst, schaltet er auf Sparflamme und der Stoffwechsel läuft langsamer.
Der Körper braucht Brennmaterial, damit er gut brennen kann. Es geht nicht darum, auf irgendwelche Lebensmittel zu verzichten. Es geht um Bewusstheit im Ernährungsverhalten und um die Qualität der Nahrung. Das sind meiner Erfahrung nach, die wichtigsten Kriterien, um zu einem gesunden biologischen Gewicht zu gelangen.
Fette sind nicht gleich Fette. Eiweiß nicht gleich Eiweiß und Kohlenhydrate nicht gleich Kohlenhydrate.


Wenn du Probleme mit deinem Gewicht hast und du dich unwohl in deinem Körper fühlst, dann möchte ich dir meinen Kurs: “Abnehmen mit Atmen und Meditation” empfehlen. Hier geht es darum wieder Bewusstheit für deinem Körper und deine Ernährung zu entwickeln.


Nahrung sollte Energie geben und dich nicht schwächen.

Es geht nicht um irgendwelche Verbote. Sondern es geht um die Frage: Was tut mir gut und was nicht? Es geht um Beobachten und um Ehrlichkeit sich selbst gegenüber.

Wieviel Leben ist in deinem Essen?

Wenn du nicht auf Fleisch verzichten möchtest, dann achte auf die Qualität. Wie wurde das Tier aufgezogen? Lebte es im Freien und hat es viel Licht gesehen? Oder wurde es qualvoll in irgendwelchen Boxen gehalten. All diese Informationen sind in den Zellen der Tiere gespeichert. Und du isst das. Ein Tier, das wenig Licht im Leben gesehen hat, kann dir nicht die nötige Energie schenken.


Wertvolle Tipps und Tricks der ayurvedischen Ernährung

Wertvolle Tipps und Tricks der ayurvedischen Ernährung
13.90 EUR
Ayurveda hat mich gelehrt: Die Pflanze ist unser wichtigstes Nahrungsmittel. Sie ist für den Körper am leichtesten verträglich. Umso lebendiger die Nahrung, umso besser funktionieren die körperlichen Abläufe. Je lebendiger die Nahrung, umso qualitativ hochwertiger ist sie.Tierische Produkte haben andere Auswirkungen auf den Stoffwechsel als pflanzliche. Lebensmittel sollten in der Küche immer frisch zubereitet werden. Das komplette Weglassen von Fertigprodukten bekommt deinem Körper wesentlich besser. Die stärksten Tiere ernähren sich von Pflanzen. Sie strotzen in ihrer Kraft und Lebendigkeit.

Achte auf die Qualität der Nahrung. Wenn du wirklich Fette verbrennen willst, dann achte auf die Qualität der Nahrung. Schau nicht auf billig, sondern schau auf die Qualität. Umso lebendiger die Nahrung, umso besser der Stoffwechsel.

Beobachte dich selbst, wie geht es dir mit deinem Essen? Wie fühlst du dich nach der Mahlzeit?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 + elf =