Selbstentspannungs-Atemtechnik

Immer wieder gibt es Situationen in unseren Leben, die Stress in uns erzeugen. Meist kommt ein Problem von außen auf uns zu und schon sind wir im Stress. Wir sind aufgeregt, verärgert, könnten vor Wut platzen. Der Blutdruck steigt, der Atem wird eng. Wir bekommen vielleicht Magenprobleme und unser Kopf will einfach nicht mehr abschalten.

Jetzt haben wir 2 Möglichkeiten: Entweder wir werden der Beherrscher unserer Emotionen und nehmen die Situation so an, wie sie ist und können friedlich damit umgehen. Oder wir lassen uns von unseren Emotionen leiten und gehen in die Opferhaltung, die uns so richtig krank machen kann. Wenn du dich für die erste Variante entscheidest, dann habe ich hier eine Übung für dich, die dich zum Beherrscher deiner Emotionen macht.

Dazu bediene dich einer einfachen Atementspannung:
Setze dich in eine angenehme Sitzposition. Entweder auf ein Sitzkissen oder auf einen Stuhl. Halte den Rücken gerade, dass der Atem gut fließen kann. Lege deine Hände auf deine Oberschenkel auf. Und sei jetzt mit deiner Aufmerksamkeit die ganze Zeit bei deinem Atem.

Atme angenehm und entspannt ein und wieder aus. Lasse dein Atem immer tiefer und ruhiger werden.
Stelle dir geistig vor, wie du mit jeder Einatmung immer ruhiger wirst und wie du mit jeder Ausatmung alle Anspannung loslässt. Fühle und visualisiere, wie die Entspannung mit der Einatmung in deinem Körper einzieht und wie mit jeder Ausatmung die Anspannung aus deinem Körper rausgeht. Gebe dabei deinem Körper immer wieder die Ansage, vollkommen loszulassen. Nimm wahr, wie sich von Atemzug zu Atemzug immer mehr Frieden in dir einstellt.

Mache diese Übung so lange, bis du das Gefühl hast, du bist jetzt in diesem Moment in einem inneren Frieden mit dir selbst.

Es kann sein, dass du das erste Mal etwas länger brauchst, bis du zu deinem inneren Frieden gefunden hast. Doch wenn du diese Übung immer wieder wiederholst, dann wirst du feststellen, dass du mit der Zeit immer schneller in diesem Zustand gelangst. Dein Körper hat dann diesen Zustand in sich konditioniert, so dass er nur noch sehr wenig Zeit braucht, um schnellstmöglichst in die Entspannung und das Loslassen zu kommen.

Da diese Übung von der Methode her recht einfach ist, kannst du sie immer und überall praktizieren. Wenn du auf Arbeit bist, zu Hause, oder unterwegs. Bist du in einer Situation, wo du diese Übung praktizieren möchtest, doch nicht so richtig den Rahmen dafür hast, dann nutze doch einfach die Toilette. Wer weiß schon, was du auf dem Klo machst. Du wirst es nicht glauben, doch es gibt ganz viele Menschen, die machen Entspannungsübungen auf dem Klo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 − 9 =