Raus aus der Depression

In der Winterzeit haben wir in Deutschland viele Wochen in der Dunkelheit. Die Sonne lässt sich nur wenig blicken, was für den einen oder anderen ein Problem werden kann. Wenig Sonne macht den einen oder anderen depressiv. Der Mensch kommt in eine Stimmung, wo er keinen Sinn sieht, mit dem, was er in seinem Leben tut. Er wird lethargisch und lustlos und es fällt ihm schwer, sich an irgendetwas zu erfreuen. Wenn du zu den Menschen gehörst, die ein Problem haben, mit der Dunkelheit zurecht zu kommen, oder die allgemein leicht in eine depressive Stimmung rutschen können, dann empfehle ich dir folgende Atemübung:

Setze dich in eine meditative Haltung. Die Hände liegen auf den Oberschenkeln auf. Die Wirbelsäule gerade.Atme ein und zähle dabei im Geist bis 10 und spanne gleichzeitig den Beckenbodenmuskel an.Atme bis 10 aus und löse den Beckenbodenmuskel.
Atme bis 10 ein und spanne gleichzeitig den Beckenbodenmuskel an.
Atme bis 10 aus und löse den Beckenbodenmuskel und dann noch ein drittes Mal.
Dann atme normal weiter. Und während du jetzt normal weiter atmest, spannst du jetzt im Wechsel den Beckenbodenmuskel 20-mal an und lässt wieder locker.
Danach Pause und in entspannter Haltung sitzen bleiben.
Wiederhole diese Übung über mehrere Runden, bis du das Gefühl hast, dass es dir jetzt besser geht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × zwei =