Energielose Nahrungsmittel machen uns krank

Erfolgreiche Umstellung auf Vitalkosternährung
Wir leben in einer Gesellschaft, in der Nahrung im Überfluss vorhanden ist. Wir essen zu viel, zu fett und zu süß und bewegen uns viel zu wenig. Fast Food und Fertigprodukte, die so gut, wie keine Naturprodukte mehr enthalten, stehen an erster Stelle. Wir essen tote Nahrungsmittel, die keine Lebensenergien enthalten und brauchen uns dann nicht wundern, warum wir uns müde, abgespannt und gestresst fühlen. Die Volkskrankheiten lassen sich nicht nur auf den Stress im Alltag zurückführen, sondern auch auf schlechte Ernährung. Denn hätten wir genug Energiereserven, dann würden wir mit dem Stress des Alltags sehr gut zurecht kommen. Schon die Kinder in der Schule leiden genauso unter Stress, wie die Erwachsenen. Wir essen zu billig, weil Essen ja nichts kosten darf und leben somit eindeutig zu ungesund. Jeder zweite Deutsche ist laut Statistik deutlich zu fett. Energielose Nahrungsmittel machen uns krank. Wir essen zwar viel, aber der Körper kann mit dieser Nahrung kaum etwas anfangen. Diabetes, Übergewicht, Verdauungsstörungen, Depressionen gehören in unserer Gesellschaft schon fast zur Normalität. Will man heutzutage gesund alt werden, bedarf es Lebensmittel, die den Körper reichlich mit Energie versorgen. Doch was heißt das? Wie sich das jeder vorstellen kann, sind es auf keinen Fall Fertigprodukte oder Lebensmittel, die Zusatzstoffe enthalten. Die Lebensmittel sollten möglichst naturbelassen und aus Freilandhaltung sein. Anzuraten sind Lebensmittel in Bioqualität. Sie sind zwar auch nicht wirklich frei von Pestiziden und Antibiotika, aber weisen deutlich weniger auf. Also mir ist meine Gesundheit schon sehr wichtig und ich möchte nicht der Spielball oder das Opfer der Industrie sein.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf + zwanzig =