Atem-Yoga bei Heuschnupfen

Wie schön ist doch der Sommer, wenn da nicht der eine oder andere unter Heuschnupfen leiden würde. Es ist herrlich warm, die Sonne scheint, alles blüht. Bäume und Wiesen stehen in ihrer vollen Kraft. Es riecht wunderbar. Doch Blütezeit ist auch Pollenzeit. Kleine Blütenstaubteilchen von Bäumen und Gräsern fliegen durch die Luft und erzeugen Juckreiz und Schwellungen in Nase und Augen. Die Nase ist ständig am Laufen, die Augen tränen und brennen. Die Betroffenen können ein Lied davon singen.

Chronischer Heuschnupfen kann sich bis hin zum Asthma entwickeln. Oft bleibt den Betroffenen nichts anderes übrig, als zum Arzt zu gehen und sich Cortison oder Antihistaminika in Tabletten oder Spritzen verschreiben zu lassen, weil sie sonst mit der gegebenen Situation nicht umgehen können. Heuschnupfen ist schon eine Plage und kann das Leben der Betroffenen stark beeinträchtigen.

In meinem Atemkursen habe ich immer wieder Teilnehmer, die unter Heuschnupfen leiden. Sie nehmen schon eine Weile ärztliche Hilfe in Anspruch. Doch sie wollen nicht ihr Leben lang auf Medikamente angewiesen sein. So suchen sie nach alternativen Hilfen. Und ich kann berichten, dass sie sich zwar mit dem Atmen am Anfang sehr schwer tun, aber mit regelmäßigem Training sehr gute Erfolge erzielen. Eine Teilnehmerin berichtete mir, dass sie es am Anfang nicht glauben wollte, dass Atem-Yoga ihr helfen könnte. Sie hatte schon so viel ausprobiert und an die Verbesserung ihrer Situation nicht mehr geglaubt. Bevor sie den Atemkurs besuchte, kam sie ohne Medikamente nicht aus. Jetzt nimmt sie nur noch selten Medikamente. Hin und wieder kribbelt es noch in der Nase, aber sie empfindet es bei weitem nicht mehr so schlimm. Auch schon andere Teilnehmer haben mir von diesen Erfolgen berichtet. Atemtechniken wie Wechselatmung und Kapalabhati sind sehr hilfreich, um die Atemwege von allergischen Stoffen zu befreien. Das intensive Atmen reinigt die Atemwege, durchblutet die Lungen, löst Krämpfe und öffnet die Bronchien.Hier findest du schon mal 2 Atemtechniken, die sehr einfach sind und schon viel bewirken können.

Übungsanleitung zum Atem-Yoga Kurs

Vielleicht bist du ja auch ein Heuschnupfen-Betroffener und hast schon nach Alternativen gesucht. Hast du schon mal Atem-Yoga probiert? Und wenn ja, wie sind deine Erfahrungen mit Atem-Yoga?

1 Kommentar


  1. Hej, ich bin überzeugt, dass Atemübungen helfen, vorausgesetzt, man hat viel selbstermunternde Geduld und die nötige Disziplin, trotz verpropfter Naßen und tränend brennenden Augen zu üben. U.G.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × drei =