2018 Mach dich frei für neue Ziele

Geht es dir auch so? Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen und ich mache mir neue Ziele und Aufgaben für 2018. Einer meiner Ziele ist es unter anderem, meine Kurse noch mehr auszubauen. Ich habe immer wieder neue Ideen, die ich gerne umsetzen möchte. Wie einige von euch schon mitbekommen haben, möchte ich mich im Bereich Energiearbeit immer mehr einbringen. Zum Thema Energiearbeit gehören für mich der Atem, die Bewegung, die Meditation und die Ernährung. Das sind wesentliche Elemente, die mich in meinem Sein bestimmen. Und das Wissen, welches ich hierzu habe, gebe ich gerne auch weiter.

Wir leben in einer Zeit, die zum einen sehr schnelllebig ist, aber auch uns unbegrenzte Möglichkeiten bietet. Unsere vorherige Generation hatte das Wissen nicht so zu Verfügung, so wie wir es heute haben. Heute stehen uns alle Möglichkeiten offen, um uns in unserer Persönlichkeit und unseren Interessen so zu entwickeln, wie wir es gerne möchten. Alles Wissen können wir uns aus dem Internet ziehen. Es gibt unendlich viele Bücher auf dem Markt und alle sind im Internet erhältlich. Kurse gibt es ohne Ende.

Doch trotz allem setzen wir uns noch zu viele Grenzen. Wir haben Begrenzungen im Kopf, die uns häufig in unserem Handeln und Sein klein halten. Wir können so viel für uns tun und nutzen es nicht. Ständig kommen wir mit Ausreden, wie: „Ich habe keine Zeit. Der Ort ist mir zu weit. Ich muss den ganzen Tag arbeiten. Ich muss mich um die Familie kümmern. Das kostet Geld. Da muss ich ja was tun. Mein Partner, oder jemand anderes muss mit. Alleine will ich das nicht machen.“  Das sind alles Ausreden, die dich in deiner Entwicklung bremsen.

Wann willst du anfangen, dich deinen Aufgaben zu stellen? Wenn du es nicht machst, wer soll das dann – bitte sehr – machen?

All deine Ausreden sind Begrenzungen, die dich in deinem Wertgefühl unten halten.

Ich kann schon nachvollziehen, wenn man den ganzen Tag arbeitet, hat man abends keine Lust mehr, etwas für sich zu tun. Du bist vielleicht nur noch am Funktionieren und willst abends nur noch vor dem Fernseher oder Computer sitzen. Einfach deine Ruhe. Sich mit nichts groß beschäftigen.

Hier fehlt die Frage: Wie viel Wert messe ich mir persönlich bei?

Lebe ich nur für andere, oder bin ich mir auch wichtig?

Durch die Erziehung haben die meisten von uns gelernt, uns selbst nicht so wichtig zu nehmen. Doch das ist ein Trugschluss. Gerade in der heutigen Zeit sollten wir uns wichtig nehmen. Wir haben die Möglichkeiten. Doch die Meisten nutzen sie nicht. Sie ernähren sich schlecht. Sie bewegen sich zu wenig. Sie sind in ihrem Handeln nur nach außen gerichtet. Wer kennt sich schon selbst, oder beschäftigt sich mit sich selbst.

Doch das erfordert Aktivität. Gesundheit verlangt heute Aktivität. Wenn ich mich gehen lasse, bin ich passiv. Ich konsumiere dann nur Dinge, die mir von außen vorwiegend über die Medien auferlegt werden. Ich denke nicht darüber nach, was ist gesund oder nicht. Ich übernehme keine Verantwortung für mich selbst. Handle nach dem, was andere mir vorschreiben.

In diesem Sinne möchte ich euch den Anreiz geben, das neue Jahr doch gut zu nutzen. Denke an dich. Stelle dich in den Vordergrund. Du hast nur das eine Leben. Nutze es sinnvoll.

1 Kommentar


  1. Ganz richtig. Vielen Dank für den Spiegel und die klaren Worte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vierzehn − fünf =